Was ist Bewusstsein? Starten wir eine Reise

Der Bewusstseins-Erklärung widmeten sich bereits sehr schlaue Leute. Verfolgen wir ein paar Gedanken.

Jan WaldweissJan Waldweiss

Seit wirklich langer, langer Zeit entstehen rund um das Bewusstsein die interessantesten Debatten, geführt von Psychologen, Philosophen, Neurologen und anderen, die sich dafür begeistern. Vielleicht liegt es daran, da nur wenige Dinge existieren, die uns so sehr faszinieren, wie das Bewusstsein: Alles was uns ausmacht, das was wir sind, in und mit unserer Umwelt, wäre ohne Bewusstsein unvollstellbar. Was Sie in diesem Moment lesen und was Ihnen dabei durch den Kopf geht, all das ist Teil Ihres Bewusstseins.

Dass wir überhaupt denken, fühlen und entscheiden können, beweist, dass wir bei Bewusstsein sind. So sind wir im Schlaf oder gar im Koma mehr oder weniger bewusstlos. Wenn Bewusstsein also die Bedingung dafür ist, dass wir Dingen und Subjekten eine Bedeutung schenken, was kann es dann Wichtigeres als das Bewusstsein geben?

Doch sind wir ehrlich, gewinnen die Diskussionen an Fahrt und Reiz, in denen es um Bereiche des Bewusstseins geht, die wir nur erahnen können, weil sie die Möglichkeiten vom Verstehen und empirischer Datenerfassung vielleicht übersteigen. In der Tat vertreten einige Wissenschaftler die Sicht, dass nur das Gehirn aber nicht der Geist, die eigentliche Seele mit herkömmlichen Methoden analysierbar sei.

Folgt man dieser Logik, so müssen unvorstellbar grosse Räume existieren, in denen aufgrund fehlender Daten viel mehr Fragen als verfizierbare Antworten zu finden sind. Ja, dann könnten uns die alten Naturvölker noch belehren und die höchsten Sphären des menschlichen Bewusstseins blieben unantastbar für den Augenblick.

Euer,

Jan   PS: Mindestens genauso elektrisierend wie das Bewusstsein sind die Welten des machtvollen Unterbewusstseins. Wie Sie diese Kräfte für Ihr Leben nutzen, erklärt Tim Daugs .. (*wunderbare Produktempfehlung)