Was ist Bewusstsein? Starten wir eine Reise

Der Bewusstseins-Erklärung widmeten sich bereits schlaue Menschen. Nutzen wir diverse Sichtweisen.

Jan WaldweissJan Waldweiss

Seit wirklich langer, langer Zeit entstehen um das Bewusstsein die interessantesten Debatten, geführt von Philosophen, Psychologen & anderen Menschen, die sich dafür interessieren. Für einige bedeutet Bewusstein = Selbstbewusstsein, also das Wissen um das eigene Verhalten samt seiner Ursachen und Auswirkungen. Dieser Sicht folgend, haben Pflanzen kein oder wenig Bewusstsein, während wir Menschen reichlich davon besitzen.

Man kann das Bewusstsein aber auch anders sehen: So sind wir im Schlaf oder im Koma mehr oder weniger bewusstlos und erlangen das Bewusstsein zurück, sobald wir den Schlafzustand oder das Koma verlassen. Würde man dieser Perspektive folgen, dann hätten die Tiere ein ähnliches Bewusstsein wie wir Menschen.

Doch sind wir ganz ehrlich, so gewinnen jene Diskussionen an Fahrt und Reiz, in denen es darum geht, ob das Bewusstsein auch eine nicht-physische Komponente besitzt, welche die Möglichkeiten unseres Verstehens und der empirischen Datenerfassung übersteigt. In der Tat vertreten einige Wissenschaftler die Sicht, dass nur das Gehirn aber nicht der Verstand (der Geist, die eigentliche Seele) mit herkömmlichen Methoden analysierbar ist.

Folgt man dieser Logik, so müssen unvorstellbar grosse Räume existieren, in denen aufgrund mangelnder Datenlage mehr Fragen als verfizierbare Antworten zu finden sind. Ja, dann bleiben und sind die höchsten Sphären des menschlichen Bewusstseins unantastbar für den Augenblick.

Euer,

Jan   PS: Habt Ihr eigentlich schon von den beeindruckenden Wirkungen der Silent Subliminals gehört? Falls nicht, Tim Daugs ist da ziemlich gut bewandert und erzählt Euch sicher gern davon .. (*wunderbare Produktempfehlung)