Der Aberglaube und ein paar wahre Geschichten

Sie meinten bisher, Aberglaube sei reine Einbildung? Nicht ganz. Aber staunen Sie doch selbst darüber.

Jan WaldweissJan Waldweiss

Ja, es ist wahr. Manche Menschen gehen wirklich nur ungern unter einer Leiter hindurch. Andere hoffen, dass eine schwarze Katze die Strasse ja von der richtigen Seite kommend, passiert. Dritte wiederum interessiert das alles überhaupt nicht. Doch was ist dran am Aberglaube? Alles nur Einbildung oder vielleicht komplett wahr?

Ob Sie es glauben oder nicht, so einige abergläubische Geschichten basieren auf 100% wahren Begebenheiten, ja, haben einen vollkommen realen Hintergrund. So glaubte man beispielsweise, dass Menschen, welche die Rinderpocken (eine gefährliche Erkrankung früherer Tage) überlebt und überstanden hatten, fortan immun gegen diese Art der Pockenerkrankung waren.

Tatsächlich konnte der britische Arzt Edward Jenner im 18. Jahrhundert zeigen, dass eine Impfung mit einem Rinderpockenserum tatsächlich den Ausbruch dieser Pockenart verhinderte, was gleichzeitig die Grundlage unserer heutigen modernen Schutzimpfung ist & war.

Eine weitere wahre Geschichte stammt aus dem I. Weltkrieg. Dort verbreitete sich der Aberglaube, dass jeder 3. Soldat, der eine Zigarette am Streichholz anzündet, dabei sein Leben verliert. Nur selten fusste der Aberglaube auf festerem Grund. Zum Anlegen eines Gewehrs, dem Zielen und Abdrücken brauchte ein Soldat zu dieser Zeit genau so lange, bis sich ein 3. Mann seine Zigarette am Streichholz angezündet hatte. Wer hätte das gedacht?

Euer,

Jan   PS: Habt Ihr eigentlich schon von Astralreisen gehört? Nein, kein Last-Minute-Schnäppchen aus dem Reisebüro. Was man dabei Unglaubliches erleben kann, das erzählt Euch Andi Schwarz .. (*wunderbare Produktempfehlung)