Sich selbst therapieren

Sein eigener Psychologe sein - funktioniert das? 3 interessante Möglichkeiten

WIE MAN DEN EIGENEN WEG FINDEN KANN

Jan Waldweiss

18. Dezember 2017
Update: 24. Juni 2021

Jan Waldweiss

Geduldiger oder zuverlässiger werden, gesünder leben oder sich besser abgrenzen, ist im Angesicht unserer prägenden Vergangenheit und der täglich auf uns einströmenden 11 Millionen Reize nicht immer leicht. Das haben Sie auch schon bemerkt?

Der Wunsch, sich von unliebsamen Denk- und Verhaltensmustern zu befreien und nach Selbstverbesserung zu streben, ist ja nicht neu und bringt doch immer wieder diese eine Frage hervor: Ist es möglich, sich selbst zu therapieren, sein eigener Psychologe zu sein?

Ich selbst weiss nur zu gut, wie tief man in eigenen Gedanken- und Verhaltensmustern festhängen kann, was erwünschte Verhaltensänderungen erschwert. Meine Psyche ist deshalb ein Lebensbereich für mich, bei dem ich keine Scheu habe, mir für gewissse Probleme und Herausforderungen "fremde" Hilfe einzuholen.

Natürlich, es gibt nachvollziehbare Gründe, weshalb ein Mensch sagt: "Ich möchte nicht zum Psychologen gehen." Dennoch, wir Menschen sind soziale Wesen und das gelegentliche Verteilen emotionaler Last auf professionelle / vertrauensvolle Schultern, kann sehr erleichternd sowie zielführend sein. Das ist zumindest meine Meinung.

Für all jene, die noch nicht an jenem Punkt angekommen sind, ihre Sorgen, Nöte, Probleme anderen Menschen anzuvertrauen, sollen hier nun ein paar Möglichkeiten finden, sich selbst zu therapieren, sozusagen ihr eigener Psychologe zu sein.

Mit der WOOP-Methode Hindernisse meistern

Neuere Untersuchungen zeigen Kurioses: Die reinweg "Positiv-Denken-Strategie" ist weniger wirksam, als oft gedacht wurde! Psychologen der Uni Hamburg und der New York University untersuchten, wie sich positives Denken auf das Erreichen individueller Ziele auswirken kann. Dabei entdeckte man, dass gerade bei schwierigen Vorhaben nötige Anstrengungen häufig untergraben werden, wenn man reinweg auf positives Denken baut.

Wer sich gewünschte Veränderungen und deren positiven Effekte nicht nur vorstellt, sondern sich auch mit möglichen Hindernissen und deren Überwindung konfrontiert, erreicht signifikant öfter sein Ziel, so die Psychologen. Die WOOP-Methode sei dafür prädestiniert.

Nützliche Literatur zur Selbsttherapie nutzen

Doch was, wenn wir das Leben hinterfragen und uns selbst besser verstehen wollen, um mögliche Hindernisse zur gewünschten Verhaltensänderung zu entkräften? Dann kann es hilfreich sein, etwas mehr in die Tiefe zu gelangen.

Hier einige Literaturempfehlungen, die auch mir halfen, in gewissen Lebensphasen ein Stück weit mein eigener Psychologe (gewesen) zu sein, indem ich anfing, mich selbst und die Welt um mich herum besser zu verstehen:

  • Ausbruch zur inneren Freiheit (Peter Lauster)
  • Gesundheit durch Meditation (Jon Kabat Zinn)
  • Selbstbemeisterung durch bewusste Autosuggestion (Emile Coué)
  • Die Kraft der Gegenwart (Eckhart Tolle)

Manchmal sind es auch sehr komprimierte Gedanken, in Form von Gedichten oder Zitaten, die im Inneren nachhaltig viel bewirken können.

"Der weiseste aller Ratgeber: Die Zeit." -Perikles

Hier finden Sie weitere Lebensweisheiten ..

Seelsorger-Lösungsstrategien adaptieren

Trotz des Wunsches, persönliche Probleme zu bearbeiten, gibt es trotz möglicher innerer Weigerung, sich Psychologen zu offenbaren, weitere Möglichkeiten, dies zu erreichen. Zum Beispiel, indem man sich ganz unbemerkt von anderen, mit den Sorgen von Menschen beschäftigt, die den eigenen ganz ähnlich sind.

Sofort denke ich an DOMAIN, der seit Jahren in Bild und Ton, anderen Menschen ein guter Zuhörer und Seelsorger ist.

Hier kann man sich beim Anhören von Problemen, die den eigenen vielleicht ganz ähnlich sind, wertvolle Tipps abholen, sich möglichweiser selbst therapieren, indem man Lösungsstrategien adaptiert.

Nun, es gibt gute Gründe, weshalb gute Psychologen lange Wartelisten haben. So liegt beispielsweise das Risiko, sich selbst zu therapieren, im Verzicht auf fachmännische Einschätzungen und bewährte Therapie-Methoden.

Wem gewünschte Denk- und Verhaltensänderung mit Büchern, Meditation, Reflexion und Mut zum Handeln dennoch "allein" gelingt, kann stolz auf sich sein - wie jener, die sich zur Annahme "fremder" Hilfe überwindet.

Euer,
Jan

Quellen: "Die Techniker - Das Magazin 2019" // "Wunder und Rätsel der menschlichen Psyche" (Das Beste Verlag)

0 Kommentare

Mister X
Mister X

00. Mai 1987 um 22:22 Uhr

Schreibe jetzt Deinen Kommentar ..

Dein Kommentar per eMail an info@1000-tannen.de


This homepage is made with