Wie Sie den Biorhythmus leicht verstehen können

Lernen Sie die Bedeutung rhythmischer Schwankungen in Ihrem Körper als eine innere Uhr besser verstehen.

Jan WaldweissJan Waldweiss

Was versteht man unter einem Biorhythmus? Bei jedem Menschen gibt es rhythmische Schwankungen, was die Körpertemperatur, Blutdruck, Gehirnwellen, Konzentration, die Hormone, unseren Herzschlag oder auch die Menstruation bei Frauen betrifft. Im Zusammenspiel können diese biologischen Rhythmen so einiges über unser aktuelles Leistungsniveau und Allgemeinbefinden verraten.

Die Wissenschaft der Chronobiologie machte sich nun auf, die menschlichen Biorhythmen besser zu verstehen. Obwohl zahlreiche Fragen weiter unbeantwortet sind, kam man zu der Erkenntnis, dass die Gehirnregion des Hypothalamus' für die Einhaltung viele dieser Rhythmen verantwortlich.

Sehr sicher ist man sich ebenfalls, dass biologische Schwankungen auch von äusseren Faktoren beeinflusst werden. So ist die Sonne für unseren Körper seit jeher ein Signal für das Erwachen - die Uhren lediglich von Menschen geschaffene Hilfsmittel, deren Kollision mit unseren Biorhythmen viele Menschen täglich erahnen.

Da alle Menschen unterschiedliche Biorhythmen haben, hilft es vom Morgen-, Abend- und Nachtmenschen zu erfahren. Letztere erleben, dass ihre inner Uhr die Körpertemperatur erst ab 9 Uhr morgens ansteigen lässt; sie noch müde sind, während andere bereits Hochleistung erbringen. Zum Energiebündel werden Nachtmenschen zum Nachmittag und frühen Abend. Die Temperatur von Morgenmenschen erhöht sich bereits schon ab 3 Uhr. Deren Energiehoch liegt deutlich früher am Tag, aber sinkt dafür schneller ab. Bei "normalen" Menschen steigt die Körpertemperatur ab 5 Uhr und erreicht circa 7 Uhr annährend 37°C, was optimale Leistung erbringen lässt.

Euer,

Jan   PS: Millionen Menschen leiden an Schlafproblemen und nehmen lieber Schlaftabletten anstatt die Ursachen anzugehen. Schlaf ist essentiell für ein gesundes Leben, weiss Jörns Bühner zu berichten .. (*Produkttipp)